×
 x 

Ihr Warenkorb ist noch leer.
- Ihr Warenkorb ist noch leer.

Estermann gibt Ihnen Tips beim Melken

 

Punkte beachten und Geld sparen beim Melken

 

Nur saubere Zitzen melken
Für bestmöglichen Kuh-Komfort sorgen, gut einstreuen, übermäßigen Euterhaarwuchs entfernen,
Wasser sparsam benutzen und Zitzen individuell mit medizinischen Tüchern gründlich reinigen.

Jede Zitze vormelken
Sorgfältig auf Euterentzündungen hin prüfen und jede Zitze für die
optimale Oxytozinausschüttung gut massieren.

 

Falls nötig, Zitzen vor dem Melken desinfizieren
Die Menge von umweltbedingten Bakterien vor dem Melken durch
ein schnell agierendes Desinfektionsmittel reduzieren.

 

Die Zitzen gründlich abtrocknen
Zum gründlichen und wirksamen Abtrocknen für jede Kuh ein eigenes
Euterpapier verwenden. ( Bakterien bei wiederverwendbaren Tüchern )

 

Die Melkzeuge sorgfältig ansetzen
Verdrehen der Becher und ungleichmäßiges Ausmelken vermeiden sowie dafür sorgen,
dass die Melkzeuge nach Beginn des Vormelkens innerhalb von 90 Sekunden angesetzt werden

 

Fließt keine Milch mehr, die Melkzeuge baldmöglichst vorsichtig abnehmen
Zu Melkende das Schlüpfen der Zitzengummis vermeiden und die Zitzenbecher erst nach
Abschalten des Vakuums abnehmen.

 

Die Zitzen sofort nach der Melkzeugabnahme desinfizieren
Nach der Melkzeugabnahme das untere Drittel jeder Zitze ohne Verzögerung in ein
Desinfektionsmittel von guter Qualität tauchen.

 

Nur aus einem gesundem Euter kommt gesunde Milch !

Das Euter einer Kuh ist ein wahres Hochleistungsorgan: Während der Laktationsperiode
bildet es täglich zwischen 25 und 30 Liter Milch.  Damit ein Liter Milch im Euter entstehen
kann, muss das Drüsengewebe von über 500 Litern Blut durchströmt werden.
Zwischen 7 und 10 Minuten täglich belasten die Zitzenbecher die Zitzen
bei zwei bis drei Melkdurchgängen.

 

Die Ursache für eine Eutererkrankung ist nicht ein einzelnes
Problem, sondern eine Kombination von verschiedenen Faktoren.

 

Dies können sein:
> fehlerhafte Melkarbeit oder Melkhygiene
> Mängel an der Melkanlage
> Fütterungsfehler, geschwächtes Immunsystem
> schlechte Melkbarkeit
> Ungeeignete Haltung
> Zitzenverletzungen
> Stress kann gleichfalls die Ursache für hohe Zellzahlen
   sein. Kühe reagieren sehr sensibel auf jegliche Veränderung
   der täglichen Routine.

 

Zitzendippen nach dem Melken reduziert das Infektionsrisiko durch
Mastitiserreger um bis zu 80 Prozent.

 

Noch Fragen ? - Kontaktieren Sie uns unter 07716 / 20404
Ihr Team der Estermann Warenhandels GmbH

Wir kümmern uns um Ihr anliegen persönlich !

 

 

Estermann Shop

Agrarwetter

Zahlung & Versand

Neue Artikel